Startseite » Leitfaden für Veranstalter*innen

Veranstaltungsleitfaden 2020

 
Dieser Leitfaden soll zum einen dazu dienen, der Orga-Gruppe ebenso wie den Veranstalter*innen die Arbeit zu erleichtern und zum anderen unsere Erwartungen und Wünsche als Bündnis mit emanzipatorischem Anspruch zu vermitteln.
 

Programm

 
Die Deadline für die Programmvorschläge ist der 1. September. Danach nehmen wir keine Anmeldungen mehr an. Um die Entscheidungsprozesse im Bündnis nicht zu umgehen, sind danach auch keine größeren Änderungen möglich, d.h. wenn ihr z.B. als Gruppe von uns eine Zusage für eine bestimmte Veranstaltung bekommen habt, könnt ihr nicht nach Anmeldefrist spontan eine Veranstaltung mit gänzlich anderem Thema machen.
 

Material und Infrastruktur

 
Gerne können wir Beamer und Moderationskoffer organisieren. Wenn ihr Handouts ausdrucken möchtet, könnt ihr unseren Copy-Code für den Drucker des AStA-FU nutzen – drucken müsst ihr allerdings schon selber, da unsere Kapazitäten sehr begrenzt sind. Die Öffnungszeiten sind zur Zeit beschränkt, ihr findet sie auf www.astafu.de.
 

Wer spricht – und für wen?

 
Insbesondere bei Themen wie Flucht und Migration, Rassismus und Sexismus wird oft mehr über Betroffene gesprochen, als das diese selbst zu Wort kommen würden. Darauf haben wir keine Lust.
Aber auch bei Veranstaltungen, die nichts mit Sexismus oder Feminismus zu tun haben, müssen nicht jedes mal cis¹ Männer referieren, und auf all-male-panels haben wir ebenfalls keine Lust. Bitte übernehmt diesbezüglich Eigenverantwortung.
 

Räume

 
Grundsätzlich sollen alle Veranstaltungen der KorFU mit Rollstuhl erreichbar sein. Die Seminarräume in der Rost- und Silberlaube sind angefragt, aber es ist unklar, für wie viele Menschen die Kapazitäten ausreichen werden. Bei selbstorganisierten Veranstaltungsräumen erwarten wir dass diese während der Veranstaltung rauchfrei und mit herkömmlichen Rollstühlen erreichbar sind. Achtet dabei unbedingt auch auf rolligerechte Toiletten und die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und bei Stadt- und Campusführungen auf Kopfsteinpflaster und Steigungen. Ausnahmen nur mit Begründung!
Um die Gefahr einer Ansteckung zu verringern, laden wir euch ein darüber nachzudenken, ob euere Veranstaltung auch draußen stattfinden kann. Bitte beachtet aber auch, dass das Wetter schon etwas unangenehmer sein könnte, weil die KOrFU eine Woche später startet als letztes Jahr.
 

Sprache

 
Auch Sprache kann eine Barriere darstellen. Für Workshops und Vorträge, die nur für Studis im 5. Fachsemester Soziologie verständlich sind, ist die KORFU der falsche Ort.
Teilt uns rechtzeitig mit, in welcher Sprache die Veranstaltung oder der Film gehalten wird, damit wir das im Programmheft kenntlich machen können, und ob ihr z.B. gerne eine Flüsterübersetzung anbieten würdet, sofern sich das Format dazu eignet. Denkt bei Filmscreening rechtzeitig über die Verfügbarkeit von Untertiteln nach.
Falls in Filmen sexistische, rassistische oder Polizei-Gewalt dargestellt oder thematisiert werden, erwarten wir dass ihr dies vorher ankündigt.
 

Covid-19

 
Durch den Ausbruch der Coronavirus-Pandemie sind auch im Rahmen der KOrFU Maßnahmen zur Eindämmung zu treffen. In der Anmeldung werden wir euch daher auffordern, darzulegen, wie das Ansteckungsrisiko gering gehalten werden kann. Die Angaben werden auch in die Entscheidung einfließen, ob die Veranstaltung im Rahmen der KOrFU stattfinden kann.
Die Entscheidung darüber, ob und wie Infektionsketten, die die KOrFU betreffen, nachvollziehbar sind, steht noch aus. Gegebenenfalls wird es hier vom Orga-Kreis verbindliche Vorgaben geben, die wir rechtzeitig mit euch kommunizieren.
 
(1) cis = Gegenteil von trans, d.h. Menschen deren Geschlecht mit dem von der Gesellschaft zugewiesen bzw. geforderten Geschlecht übereinstimmt

Guide for organisers 

 
On the one hand, this guide is intended to facilitate the work of the Orga Group as well as the organisers and to convey our expectations and wishes as an alliance with emancipatory aspirations on the other hand.
 

Programme

 
The deadline for programme proposals is 1st September. We do not accept registrations after this date. In order not to circumvent the decision-making processes in the alliance, no major changes are possible afterwards, i.e. if, for example, you as a group have received a commitment from us for a certain event, you cannot spontaneously make an event with a completely different topic after the registration deadline.
 

Equipment and infrastructure

 
We are happy to organize projectors and moderation cases. If you want to print handouts, you can use our copy code for the printer of the AStA-FU – but you have to print yourself, because our capacities are very limited. You can find the opening hours on www.astafu.de, but keep in mind that they are quite limited at the moment.
 

Who speaks – and in which name?

 
Especially when it comes to topics like flight and migration, racism and sexism, there is often more talk about those affected than letting themselves speak up. We have no desire to do so.
But even at events that have nothing to do with sexism or feminism, cis¹-men don’t have to speak every time, and we don’t want to speak at all-male-panels either. Please take personal responsibility for this.
 

Rooms

 
Usually, all KorFU events should be accessible by wheelchair. We did already ask for seminar rooms in the „Rost- und Silberlaube“, but it is still unclear, how many people will be allowed there. For self-organized event rooms, we expect them to be smoke-free during the event and accessible with conventional wheelchairs. We also make sure that toilets are accessible on wheels, that public transport is used to get there, and that cobblestones and gradients are used for city and campus tours. Exceptions only with justification!
To lower the risk for covid-19 infections, we encourage you to consider moving your event outside. But please keep in mind, that the weather might be quite rough, since the KOrFU starts one week later than last year.
 

Language

 
Language can also be a barrier. The KORFU is the wrong place for workshops and lectures, which are only understandable for students in the 5th semester of sociology.
Please let us know in good time in which language the event or film will be held so that we can indicate this in the programme booklet and whether you would like to offer a whispered translation, for example, if the format is suitable. Think about the availability of subtitles when screening films.
If sexist, racist or police violence is portrayed or thematized in films, we expect you to announce this beforehand.
 

Covid-19

 
The coronavirus-breakout requires the KOrFU to adapt to new circumstances and help prevent the spread. Therefor we will ask you to submit a concept of how to keep the risk for infections low with your programme proposal. This statement will have an impact on whether or not the event can be held as part of the KOrFU.
The question, if and how chains of infection affecting the KOrFU will need to be traced, is not finally answered. There might be a statement of the orga-group at some point which we expect you to respect and implement.
 
(1) cis = opposite of trans, i.e. people whose gender matches the gender assigned or demanded by society.