Startseite » Veranstaltungen » Uni von unten: Studentische Organisierung für eine befreite Universität (AK HoPo)

Uni von unten: Studentische Organisierung für eine befreite Universität (AK HoPo)

 

Auch wenn die FU den Titel „frei“ im Namen trägt, ist das Lernen und Leben an der Universität nicht immer so frei, wie es sich die Studierenden wünschen. Deshalb gibt es eine lange Geschichte von Studierendenprotesten, die sich in den verschiedensten Kontexten für eine tatsächlich befreite Universität eingesetzt haben.
Um diese oft vergessene(n) Geschichte(n) sichtbar zu machen, gibt es rund um das Couchcafé eine Ausstellung mit einigen Eindrücken aus diese Protesten. In unserer Veranstaltung wollen wir euch zusätzlich zur Ausstellung Einblicke in die verschiedenen Streiks, Besetzungen und Aktionen geben und uns darüber austauschen, welche Organisierungsmöglichkeiten es heute an der Universität gibt. Bei Kaffee, Tee (und Sekt) und einigen Snacks möchten wir in gemütlicher Runde gemeinsam mit allen Interessierten überlegen, wie eine Uni von unten in Zukunft aussehen kann und wie wir uns solidarisch gegen übertriebenen Leistungsdruck und für mehr Selbstbestimmung organisieren können.

Zeitfenster der Veranstaltung (1)

Di 12.10.
-
Treffpunkt: Couchcafé