Revolution in Rojava und die internationalistische Perspektive

Die Kurdische Freiheitsbewegung schafft es ausgehend von den befreiten Gebieten Rojavas immer weiter auch eine Perspektive für Gebiete zu bieten, in welchen nicht mehrheitlich Kurd*innen leben. Auch aus anderen Teilen der Welt zieht es immer mehr Menschen nach Rojava, um die Revolution kennenzulernen und ein Teil von ihr zu werden.
Wir wollen zwei Projekte aus Rojava – die internationalistische Kommune und das Frauendorf, Jinwar – vorstellen und dabei auf die internationalistische Perspektive der Bewegung eingehen.

Veranstalter_innen: YXK und JXK Berlin

Event Timeslots (1)

Di || 17.10
-
Ort: Café Goldfisch