Startseite » Events » Warum Hochschulpolitik?

Warum Hochschulpolitik?

Findet in Raum L113, Rost- und Silberlaube statt!

Politisches Engagement an der Hochschule wird in innerlinken Debatten oft als Klientelpolitik bildungsbürgerlicher Studierender abgestempelt; viel wichtiger sei es, sich in anderen Gesellschaftsbereichen zu betätigen. Außerdem, so hört man ebenfalls oft, seien die Universitäten staatstragende Institutionen – genauso wie die Polizei – und es sei daher ausgeschlossen, dass aus ihnen etwas gesellschaftstransformierendes oder auch nur ‚kritisches‘ kommen könne. Diese (Vor-)Urteile gilt es jedoch zu überprüfen. Mittlerweile studieren nämlich mehr als 50% jeden Jahrgangs, ist die Uni nicht mehr der Elfenbeinturm, der sie vermutlich ohnehin nie war. Zudem gehorchen Wissenschaft und Bildung einer spezifischen Eigenlogik, der stets ein gewisses emanzipatorisches Potential innewohnt, um welches es sich zu kämpfen lohnt. In dieser Veranstaltung wollen wir über den eigenartig ambivalenten Charakter der Universität und über die Pros und Contras von linker Hochschulpolitik diskutieren.
Mit Joshua Schultheis, Student in Berlin und Publizist zu den Themen ‚Bildung‘ und ‚Universität‘.

Veranstalter*in: FSI OSI

Event Timeslots (1)

Do || 25.10.
-
L113 || Rost- und Silberlaube