Film: SARA – Mein ganzes Leben war ein Kampf

 

Film über das Leben von Sakine Cansiz (SARA), Gründungsmitglied der PKK, die mit zwei weiteren Frauen 2013 in Paris ermordet worden ist. Sie ist eine der wichtigsten Symbol- und Identifikationsfiguren für die kurdische Bewegung, insbesondere für kurdische Frauen. Der Film erzählt ihre Geschichte in chronologischer Abfolge: Kindheit, Jugend, Gründung der PKK 1978, 10 Jahre Gefängnisaufenthalt bis hin zu dem Tag, an dem sie und zwei ihrer Genossinnen, Fidan Dogan und Leyla Saylemez, am 9.Januar 2013 in Paris ermordet worden sind.

Seit 2012 befindet sich eine Revolution in Nord-Syrien. Nach Prinzipien von Demokratsiche Konförderalismus und Theorien von Abdullah Öcalan wird dort eine neue Gesellschaft, System aufgebaut. Gleichzeiting wurde gegen den barbarischen I.S. und auch die Nationalstaaten in Nachbarschaft (Türkei, Syrien, Iran) haben dieses Projekt ständig bedroht. Viele Menschen wurden in diesem Kampf gefallen, viele kämpfen noch. Wir werden über die jetzige Lage in Norden Syrien Demokratische Föderation und wie dort eine frauenzentrische, junge, antikapitalistische, ökologische und liebevolle Gesellschaft aufgebaut wird.

Regie: Dersim Zeravan Kurdistan 2015
95 Minuten
Kurmanci / türkisch (mit deutschen Untertiteln)
Anschließend Diskussion Vortrag über Kurdische Frauenbewegung

Veranstalter_innen: YXK Verband der Studierenden aus Kurdistan

Event Timeslots (1)

Di || 10.10.
-
Café Goldfisch / Landoltweg 9-11, 14195 Berlin