Startseite » Events » Ein rassistisch motivierter Mord an der FU Berlin

Ein rassistisch motivierter Mord an der FU Berlin

Zum Gedenken an Mahmud Azhar

Mahmud Azhar war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Biochemie der FU Berlin. Auf dem Gelände des Insituts wurde er am 07. Januar 1990 rassistisch beleidigt und angegriffen. Er starb zwei Monate später an seinen erlittenen Verletzungen am 06. März 1990. Heute ist Mahmud Azhar an der Freien Uni vergessen und die für ihn aufgestellte Gedenktafel nicht mehr für alle zugänglich. Der Vortrag zeichnet Mahmud Azhars Geschichte nach und thematisiert neben der rassistischen Pogromstimmung in den 1990er Jahren auch das öffentliche Gedenken und Vergessen.

Event Timeslots (1)

Do || 11.10.
-
JK 28/130 || Rost- und Silberlaube